Trittbrettfahrer?

Aus der neuesten Rundmail der Wahlalternative geht hervor, dass es sich bei dem Forum Wahlalternative 2006 wohl nur um Trittbrettfahrer handelt. Oder wie sonst soll man das verstehen:

Ein Internet-Diskussionsforum mit der zum Verwechseln ähnlichen Adresse „Wahlalternative 2006“ versucht gar, vom Medieninteresse an uns zu profitieren.

3 Comments

Add yours →

  1. Wir haben bereits in unserem Forum sehr detailliert dazu Stellung genommen: Wir haben ein offenes Diskussionsforum zu einem politischen Thema aufgebaut, um eine freie Diskussion abseits politischer Meinungsbildung zu ermöglichen.

    Gegen den Ausdruck Trittbrettfahrer legen wir schärfsten Protest ein. Unser Forum wurde mit beträchtlichen Kosten aufgebaut und ich denke, dass eher wir der wahlpolitischen Alternative Hits bringen als umgekehrt.

    Wer sich unser Forum ansieht, wird dies alles zweifelsfrei erkennen. Wir würden es deshalb sehr begrüßen, wenn Äußerungen über unser Portal etwas differenzierter und kompetenter stattfinden würden.

  2. „Trittbrettfahrer“ ist sicherlich ein scharf formulierter Ausdruck, aber die zitierte Formulierung legt den Gedanken nahe, oder nicht?

  3. OK, guck Dir unser Forum an, lies den Thread „Ist das hier ein Fake…“ und mach Dir ein eigenes Bild. Wenn Du danach immer noch der Meinung bist, wir sind Trittbrettfahrer, dann will ich stillschweigen. Sogar unsere Kritiker sagen mittlerweile, dass sie uns ganz sicher nicht für Trittbrettfahrer halten. Herrn Meves (der Wahlalternative.de) haben wir Kooperation angeboten, die aber nicht angenommen wurde.

    Also – warum bitte Trittbrettfahrer? Nur weil wir ein Thema aufgreifen, das viele beschäftigt und zu dem die statische Seite der Wahlalternative seit langem nichts neues und schon gar keine Diskussion bietet?

    Und – Trittbrettfahrer: Wozu? Wir verdienen kein Geld dran, wir betreiben keinen Persönlichkeitskult, wo wäre also ein Nutzen?

    Was wir machen, ist schlicht und einfach der interessierten Öffentlichkeit ein Diskussionsforum anzubieten, dessen Inhalte ausschließlich von seinen Benutzern stammen, wo also jeder seine Meinung loswerden kann.

    Ich glaube, der Herr Meves meckert nur, weil die Idee nicht von ihm stammt. Statt dessen sollte er eigentlich froh sein, dass sich jemand die Mühe macht, die Geschichte in der Diskussion zu halten.

    Übrigens – last but not least: Bei uns geht es nicht nur um die so genannte „wahlpolitische Alternative“, sondern um jede denkbare Wahlalternative im Jahr 2006.

Comments are closed.