Schriftsteller für Deutschland

Über: Blog-O-Media

Der Verband der deutschen Schriftsteller hat in einer Protest-Resolution gefordert, dass sich der internationale Gerichtshof in Den Haag mit der Vorgehensweise der US-amerikanischen und britischen Regierung befassen soll. Zugleich appellierte er an die Bundesregierung auf ein sofortiges Ende der Kampfhandlungen hinzuwirken.

Der Verband der deutschen Schriftsteller steht immer zuverlässig bei Rot-Grün. Wenn er kritisiert, dann um die so genannte kritische Intelligenz bei der Stange zu halten.

Manchmal marschiert er auch voran. Die Regierung darf nicht fordern, Blair und Bush vor Gericht zu stellen. Noch nicht. Dafür gibt es die intellektuellen Wadenbeißer. Sie reden ganz offen von den deutschen Großmachtträumen.

2 Comments

Add yours →

  1. andreas-hamburg

    1. Januar 1970 — 0:59

    TITLE: Man könnte…
    auch den Schröder und den Fischer für den Angriffskrieg auf Serbien vor vier Jahren vor den internationalen Grichtshof bringen.

    REPLY:
    TITLE: so einen zynischen unsinn
    habe ich seit kriegsbeginn nicht mehr gelesen! seid stolz auf eure rot-grüde regierung, wir in österreich haben den traum von einer solchen ausgeträumt bei der letzten wahl! wenn bei euch der umschwung auf rechts stattfindet, wird euch die spucke im mund gefrieren. und dann werdet ihr euch auf die glatzen schlagen und erkennen, was wirklich scheisse ist: rechte parteien, konservative politiker, denen alles außerhalb ihres tellerrandes scheißegal ist. aber vielleicht bist du ja selbst einer von denen, dann wirst du nur grinsen über meine wut und verzweiflung. grinse ruhig, irgendwann – wenn du glück hast – wird dir, wahrscheinlich aufgrund von persönlichem leid, der knopf aufgehen, und es wird dir wie schuppen aus den haaren fallen:
    ja, bush und blair gehören in der tat vor dein kriegsverbrechergericht, natürlich gemeinsam mit hussein, und vielen anderen.
    fm

  2. andreas-hamburg

    30. März 2003 — 21:14

    TITLE: Lieber Ferromonte,
    Ich grinse nicht über deine Verzweiflung.

    Dennoch: Wenn eine Regierung, die vor vier Jahren genau so völkerechtswidrig Krieg im Kosovo geführt hat, jetzt als Repräsentantin der Friedendbewegung auftritt, darf man ja wohl ein paar Fragen stellen.

    Dieselbe Regierung rüstet die Bundeswehr nämlich um. Schröder spricht ja schon davon, dass Europa (und insbesondere Deutschland) militärisch gestärkt werden muss (TAZ-Artikel).

    Die Bundeswehr soll so umgebaut werden, dass sie weltweit einsatzfähig ist.

    Reine Friedensliebe ist es sicher nicht, was Schröder zu seiner Politik gebracht hat. Eher schon knallhart kalkuliertes deutsches Interesse.

    Noch einmal: Ich kann jeden verstehen, der verzweifelt ist. Aber in dieser Verzweiflung die Hoffnung auf eine solche Regierung setzen? Warum? Beim nächsten Krieg ist sie sicher wieder dabei, wenn sie glaubt, er liege im deutschen Interesse.

Comments are closed.