Schlechter Leser

Lesen lohnt sich nicht.

Der Literaturkreis Hamburg wird demnächst 15 Jahre alt. Für dieses beeindruckende Jubiläum stelle ich die nicht minder beindruckende Liste der gelesenen Bücher zusammen.

Dafür blättere ich durch unsere Webseite, meine Kalender und etliche E-Mails.

Autoren, die ihr Selbstbewusstsein aus dem Glauben ziehen, ihre Werke hinterließen einen dauerhaften Eindruck, sollten hier nicht weiterlesen.

Nur bei einigen Texten erinnere ich mich an den Inhalt. Bei vielen wenigstens an den Titel. Nur bei wenigen kommen Erinnerungen daran, um was es in dem Buch geht.

Wir haben wirklich „Lalala“ von Mian Mian gelesen? Und worum ging es gleich in „Mond über Manhatten“ von Paul Auster? Bei Haruki Murakamis „Gefährliche Geliebte“ denke ich an das Ende des Literarischen Quartetts. War da sonst noch was?

Wozu lese ich eigentlich?

2 Comments

Add yours →

  1. Ach, Andreas, du bist wirklich unverbesserlich!
    Also, ich geb‘ dir einen Tipp, wenn man häufiger zum Literaturzirkel kommt und dann noch das Buch gelesen hat, dann steigen die Chancen, sich an das eine oder andere Buch noch zu erinnern, erheblich ;)

  2. Diese Bücher stammen aus noch aus den Zeiten, in denen ich noch mit Baugruppen und ähnlichem beschäftigt war und ich also noch wirklich fast jedes Mal dabei war.

    Und ich weiß, dass ich sie gelesehen habe. Da bin ich inzwischen sicher. aber um was es in den Büchern ging? – – –

Comments are closed.