Nun ist er also gestartet, der lange erwartete iTunes Music Store.

Also Account erstellt und los: Technisch keine Probleme, Bedienung einfach wie von iTunes gewohnt.

Bleibt die Frage, wie gut das Angebot ist. Ich teste mal:

Esbjorn Svensson Trio – Nichts
Norah Jones – Die aktuelle CD ist nicht dabei
Jane Monheit – Nichts
Julia Hülsmann – Nichts
Nils Landgren – Nichts

Nun kann bestimmt jeder eher exotische Künstler aufzählen. Ich gebe ja zu, die gehören nicht gerade zum Massenmainstream. Obwohl zumindest EST sehr erfolgreich in Europa sind. Die sollten also doch noch irgendwann auftauchen.

Der Traum von „Alle Musik nur einen Mausklick weg“ ist also noch lange nicht erfüllt.

Vielleicht ist es auch gut, sonst hätte ich mich heute Abend schon arm gemacht. Denn immerhin: Beady Belle, John Coltrane und Rebekka Bakken sind gekauft.

Der Shop ist heute gestartet, also darf er ruhig noch Lücken haben. Wenn Apple in Europa wirklich Erfolg hat, werden die Plattenfirmen vielleicht noch etwas freigiebiger.