Datum: 8. Juni 2005

Noch mehr Ein-Euro-Unsinn

Vielleicht sollte ich mir so einen Journalisten für einen Euro holen, damit ich hier mehr Beiträge habe? Da kann er/sie dann ein Praktikum im Online-Journalismus mit einer zukunftsträchtigen Publikationsform (Blogs) machen.

In Hamburg dürfen sich jetzt auch Journalisten für 100 Cent pro Stunde verdingen und damit die ehemaligen Kollegen überflüssig machen

Das berichtet die Junge Welt.

Vorhersage

Erhard Eppler zur Spaltung der SPD und Neugründung einer linken Partei:

Wer dieses tut, der macht linke Politik in diesem Jahrhundert unmöglich, denn dann ist es völlig gleichgültig, ob diese linke Partei 5 oder 10 oder 15 oder sogar 20 Prozent bekommt, sie findet keinen Partner, mit dem zusammen sie Politik machen kann. Denn diese entstehende rechte SPD wird lieber eine große Koalition eingehen, als mit so einer linken Partei zu koalieren.

Nur: Dies war 1982 in einem Gespräch in Konkret zwischen Klose, Lafontaine und Eppler über die Situation der SPD am Ende ihrer ersten Regierungszeit in der Bundesrepublik.

Wie sich die Szenarien gleichen…

Und noch ein schönes Zitat von Klose:

Wenn nur der Vollzug letztlich kapitalorientierter Sachzwänge sozialdemokratische Politik wäre, dann wäre mir in der Tat meine Zeit zu schade für diese Art von Spiel.

Aber jetzt ist er immer noch da und kandidiert auch noch einmal?

Ergänzung (24.7.2005):: Der Link auf das Interview zeigt inzwischen auf einen anderen Text.